TAGEBUCH

hier werden meine Erlebnisse aufgeschrieben, alles von peinlich bis unglaublich !!

11.Januar 09 bis 07.Februar 09

Die ersten vier Wochen in meinem neuen Zuhause waren super schön aber auch ganz schön stressig. Nachdem ich die erste Nacht direkt neben Peter am Bett verbrachte und er immer wenn ich ein bisschen Heimweh hatte seine Hand zu mir legte und mich streichelte, bekamen wir am Sonntag ziemlich viel Besuch. Freunde und Verwandte von Martina und Peter kamen, um mich zu bestaunen und ich schloß gleich jede Menge neue Freundschaften.Besonders die beiden waren von Anfang an ziemlich oft da, fotografierten viel und spielten ganz toll mit mir.

luki+kevin

Das rechts ist Kevin, der Sohn von Martina, links ist sein Kumpel Luki, der mich auch sehr mag, wie man sieht.

Wir verbrachten viel Zeit im Garten und ich konnte in Ruhe alles beschnüffeln und anschauen.

Leroy im Garten

Ich bekam viel Spielzeug und durfte sogar einige Sachen richtig zerfetzen.

Plastikflaschen z. B.  Flasche+Leroy.jpg und  balkon+leroy.jpg
Balkonkissen. Was für ein Spaß……

Aber es gab nicht nur Spaß, Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, an wie viele Sachen ich mich gewöhnen musste. Es ging los mit Radiomusik, bei Peter läuft Tag und Nacht Musik. Fernsehen, Waschmaschine, Staubsauger, Kehrmaschinen, Autos, Busse.......... das sind nur einige der Dinge, an die ich mich innerhalb kürzester Zeit gewöhnen musste und habe.

Natürlich lernte ich auch jede Menge andere Hunde kennen. Und die hatten viel Spaß mit mir...

Neue Freunde

Februar-März 2009

Wir machen inzwischen immer gössere Spaziergänge, bei denen ich sehr viele Hunde kennen lerne. Alle sind echt nett zu mir und mit zwei älteren Rüden aus der Nachbarschaft spiele ich manchmal eine halbe Stunde oder länger. wenn wir dann keine Luft mehr haben,rollen wir uns im Gras und schmusen miteinander.

Erster Tierarztbesuch wegen starken Hustens, mit Nachsorge- und Impftermin folgten ebenso wie erste Spaziergänge in der Stadt und in Schnee und Eis rund um Esslingen.

Leroy im Schnee

Und immer wieder kamen zahlreiche Freunde von Peter und Martina zu Besuch und alle verwöhnten mich .....

passi+leroy

Hier liege ich mit Passi und Senta auf der Couch, uih wenn das Peter sehen würde!

andi+leroy

Und das ist Andi, der knutscht manchmal sogar mit mir!!

11.04. 2009 Heute verbringe ich meinen ersten Tag im Ausland. Martina und Peter sind mit mir nach Straßburg gefahren. Wir verbringen wunderschöne Stunden am Rhein und den toll angelegten Gärten entlang des Ufers und wir sehen und riechen vor allem die abgebrannte Ruine des IBIS Hotels, welches von Chaoten während des Besuches von Barak Obama abgefackelt wurde.

Ibis Hotel Srassbourg

Rheinufer

Ach ja, fast hätte ich es vergessen, hier habe ich auch mein allererstes Eis bekommen, bestaunt von zahlreichen Spaziergängern, die gar nicht glauben konnten, das ein Hund auch Eis essen kann, ohne alles zu vertrielen. Eine absolute Ausnahme natürlich......

Leroy mit Eis

Was hier so rosa leuchtet ist meine Zunge.... das Eis war Vanille, hhhmmm

18.04.2009 Heute besuchen wir die Messe " Mein Hund " in der Stuttgarter Schleyer Halle

Viele, viele Hunde aller Rassen, viele verrückte Leute und jede Menge Kostpröbchen für mich........ ein toller Tag. Martina und Peter haben vielegesunde Leckerli für mich gekauft, was will man mehr.

Samstag, 2. Mai 2009

Heute hatten wir ganz lieben Besuch aus Winsen an der Luhe. Dr. Ronald und Gesa Pohle waren extra aus der wunderschönen Heidelandschaft angereist, um mich zu besuchen. Peter kennt Gesa und Ronald schon viele Jahre von zahlreichen Ausstellungen und sie sind dazu noch die Züchter , welche die Mama meines Papas auf die Welt gebracht haben, also so was wie Oma und Opa von mir. Es war ein toller Besuch mit leckerem Abendessen, und am Schluß entstand diese Foto auf dem Esslinger Marktplatz, auf dem leider meine Augen vom Blitz ein bisschen entstellt wurden, aber ich habe beiden sehr gut gefallen.

Gesa,Ronal+Leroy

 

Sonntag, 31. Mai 2009

Heute besuchen wir Martinas Eltern in Haubersbronn. Es wird gegrillt was das Zeug hält und wie Ihr seht kann ich inzwischen sehr gut auf den Tisch schauen....

Leroy am Grilltisch

Am Nachmittag war dann Fotoshooting, jeder wollte mit mir aufs Bild. Hier zwei sehr schöne Beispiele, einmal mit Kim und einmal mit Kevin.

So, und hier bin ich nochmal alleine zu sehen, 6 Monate und 2 Wochen alt!!

Sonntag, 19. Juni 08

Heute ist ein sehr trauriger Tag. Heute vormittag waren wir alle bei unserer Tierärztin und mussten uns dort von unserer geliebten Susi verabschieden. Nachdem sie bereits vor zwei Wochen einen Schwächeanfall hatte und nicht mehr ansprechbar war, sich aber nach einer Infusion gut erholte, erlitt sie heute morgen erneut einen Anfall, verbunden mit starken Blutungen in ihren Ausscheidungen. Zudem war ihr Tumor, der ihr seitlich an der Hüfte seit mehreren Wochen wuchs deutlich vergrössert. Martina und Peter entschlossen sich schweren Herzens, sie nach 17 wunderbaren gemeinsamen Jahren zu erlösen. Wir haben sie würdevoll im Garten begraben. Ich vermisse Susi sehr, denn wir waren inzwischen ein Herz und eine Seele und ich durfte sie jederzeit ablecken, wenn mir danach zumute war.

IN MEMORIAM :

Susi auf der Waschmaschine

Es folgten zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland mit durchaus respektablen Ergebnissen. Könnt ihr alles unter dem neuen Link " Ausstellungen" nachlesen.

25.10. 2009

Ein ganz besonderes Wochenende. Nachzuchtbeurteilung in Lübben im Spreewald

Heidi und Hartmuth Dickfeld hatten den ganzen L-Wurf, also alle meine Geschwister zur Nachzuchtbeurteilung in Lübben angemeldet. Die ist natürlich ganz wichtig für Züchter, damit sie sehen, ob der von ihnen organisierte Wurf alle gewollten Vorraussetzungen erfüllt. Also waren wir am Samstag morgens früh mal wieder auf der Autobahn und erreichten den Hundeplatz in Lübben gegen 12 Uhr mittags. Dort waren schon jede Menge Beurteilungen im Gange, von älteren Hovawarten und anderen Würfen. Nach ausgiebigem Spielen und riesiger Wiedersehensfreude mit meinen Geschwistern und Mama Jule und einem großen Spaziergang im wunderschönen Spreewald traf man sich dann am Abend in einem echten Western-Saloon zum gemeinsamen Abendessen und Erfahrungsaustausch. Heidi und Hartmuth hatten alles toll organisiert und vor dem Saloon standen sogar riesige Pferde angeleint, aus Holz!!! Ein echter Hingucker.

saloon dodge city lübben

Nach guten Gesprächen, guten Getränken und leckerem Essen fuhren alle in ihre Hotels und fielen erschöpft in die Betten.

Am nächsten morgen war ab 9 Uhr dann Beurteilung auf dem Hundeplatz. Natürlich zeigte ich mich von meiner besten Seite und bekam eine sehr gute Beurteilung durch den Körmeister. Nach einem weiteren großen Spaziergang traten wir dann die Heimreise an und ich glaube Heidi und Hartmuth waren ganz schön stolz auf den tollrn Wurf und alle meine Geschwister und ihre Frauchen und Herrchen fanden es ganz toll, daß wir uns alle noch einmal getroffen haben.

Bild Luebben

Vielen Dank für das tolle Wochende!!!

5.12.09

Heute wird es ernst für mich: HD Röntgen bei Dr. Pohle in Winsen / Luhe. Nachdem Martina und Peter die ganze Nacht mit mir Richtung Hamburg gefahren waren, trafen wir gegen 9 Uhr Samstag morgen bei Gesa und Ronald Pohle ein. Da ich zum Röntgen unter Vollnarkose natürlich nüchtern erscheinen musste, hatte ich Riesen Kohldampf, trotzdem gab es Frühstück nur für Martina und Peter, der ab hier weiter berichten muss.

Gegen 10 Uhr bekam Leroy eine Spritze und schlief dann ziemlich schnell tief und fest ein. Es ist schrecklich so etwas mit anzusehen und ich muss zugeben, dass ich nicht nur eine Träne verdrückte, obwohl ich genau wusste, daß Dr. Pohle ihn ja nachher gleich wieder aufwecken würde.

Gemeinsam hoben wir Leroy dann auf den Röntgentisch und Dr. Pohle machte mehrere Aufnahmen seiner Hüfte, eben so viel, bis er mit dem Ergebnis der Aufnahme zufrieden war.

Martina und ich litten sehr, unseren geliebten kleinen Wonneproppen so hilf- und leblos aauf dem Tisch liegen zu sehen. Wie froh waren wir, als Ronald endlich zufrieden grinsend aus der Dunkelkammer kam, mit der Aufnahme wedelte und uns erlöste mit dem Satz:" die ist es, die können wir wegschicken !! "

Wobei "wegschicken" heisst, daß diese Aufnahme an die zentrale Auswertestelle gesandt wird, und diese dann darüber entscheidet, ob die Hüfte ok ist und Leroy eventuell einmal selber Papa werden kann. Wäre doch toll...... oder ?

Ziemlich benommen und nix mitbekommen, so wachte ich nach über einer Stunde wieder auf. Alle freuten sich, umarmten mich und endlich bekam ich wieder ein bisschen Wasser.

Nachdem ich relativ schnell wieder fit wurde, stiegen wir ins Auto und auf der Fahrt zurück nach Kassel, erholte ich mich von der Narkose. In Kassel angekommen checkten wir im Hotel ein und nach einem leckeren Abendessen lagen wir alle drei zum Schlafen im Bett...... um 19 Uhr !!

hotelbett

Tags drauf, also am Sonntag, wurde ich dann noch Jugendsieger bei der CACIB in Kassel.

Das Wochende und eigentlich das ganze Jahr 2009 waren also sehr ereignisreich, erfolgreich und ich machte sehr sehr viele Erfahrungen. Warum ich so gerne auf Ausstellungen gehe, seht Ihr ja hier oben auf dem Bild. Ich darf dann immer mit Martina im Hotelbett kuscheln.........